Galerie

Die Galerie Leonhard wurde 1990 in der Leonhardstraße eröffnet. Der Name ergibt sich aus dem Standort.

Sie wird von den beiden Besitzern, Mag. Benedikt Steinböck und Franz Lummermeier geführt.

Verschiedene Schwerpunkte charakterisieren die Galerien- und Ausstellungstätigkeit:

Österreichische Kunst des 20. Jahrhunderts davon besonders die Zwischenkriegszeit, jener Zeit wo sich noch Strömungen des ausgehenden 19.Jahrhunderts mit bereits neuen, expressiven und kubistischen Stilen treffen.

Malerpersönlichkeiten wie Wilhelm Thöny, Alfred Wickenburg oder Hanns Wagula haben im Besonderen die Kunst in der Steiermark geprägt.

Weiters die Malerei der 50er und 60er Jahre, die in Österreich maßgeblich war. Das Forum Stadtpark bildete ein Zentrum für junge Künstler und Literaten. Jene Malerei, in der sich kurz nach 1945 schon frühe, informelle Tendenzen erkennen lassen. (z.B. H. Fruhmann, H. Bischoffshausen, M. Decleva oder G. Fabian).

Der dritte und wichtigste Schwerpunkt bildet die zeitgenössische Kunst. 
Neben schon arrivierten österreichischen Künstlern (Markus Prachensky, Josef Mikl, Franz Ringel oder Jürgen Messensee) wird auch einer jüngeren Generation von Künstlern eine Plattform geboten. (Anselm Glück, Hans Kupelwieser, Joanna Gleich)

Einen neuen wesentlichen Schwerpunkt bildet die Op- Art und die "Konkrete Kunst". Hier sind es vorwiegend international bekannte Künstler wie Klaus Staudt, Hans Jörg Glattfelder, Alberto Biasi, Sigurd Rompza, Werner Bauer oder der Österreicher Roland Goeschl die von der Galerie vertreten werden.

Pro Jahr werden 10 Personal- oder themenbezogene Ausstellungen gezeigt.

Durch das Programm, spricht die Galerie Leonhard ein spezielles Sammlerpublikum an.