1945 geboren in Judenburg, Steiermark
1959-61 Kunstgewerbeschule in Graz
1961-63 Kunstschule in Linz
1964-71 Akademie der Bildenden Künste in Wien (Professoren Gütersloh, Mikl, Hollegha)
1972-76 Ständiger Wohnsitz in Italien (Rom, Orvieto)
1977 Staatsstipendium für Malerei
1977-78 Aufenthalt in den USA (Los Angeles)
1979-98 Ständiger Wohnsitz in der Steiermark (Prenning-Deutschfeistritz)
ab 1998 Wohnsitz in Berlin
 
Ausstellungen (Auswahl):
1975 Galerie H, Graz
1977 Galerie Annasäule, Innsbruck
Galerie H, Graz
Modern-Art Galerie, Wien
1983 Bilder zum Thema Kreuz, Kath. Studentenhaus, Graz
1984 Galerie Annasäule, Innsbruck
1985 Bilder von 1970-85 Neue Galerie, Graz
Große Galerie im Künstlerhaus, Klagenfurt
1986 Galerie Annasäule, Basel Art 17/1986 und Art Cologne
1997 Zeichnungen von 1990-96, Kunsthandel Gril, Wien
Künstlerhaus, Klagenfurt
1998 Malerei und Zeichnungen, Kulturhaus, Graz
Malerei und Zeichnung, Galerie Spiess, Zürich

Der gegenständlichen Welt von Architekturfragmenten bis Interieurs mit Möbeln galt stets das künstlerische Interesse des Malers Fritz Panzer (geb. 1945 in Judenburg/Stmk.). Als Maler und Graphiker wusste er mit den Mitteln der Linie und der Fläche, der Zeichnung und der Farbe diese Welt abzubilden.
Dreidimensionale Gegenstände wurden zu zweidimensionalen Bildern von Gegenständen. Das Spiel zwischen Fläche und Raum, zwischen Malerei und Architektur hat Panzer nun neu akzentuiert: er zeichnet im Raum. Mit Outlines, Umrisslinien, die den Raum erfassen sowie abbilden, zeichnet er die Gegenstandswelt - Möbel, Fenster, Tische, Stühle, Betten, Küchen und - aktuell in der Wiener Galerie Krobath Wimmer ein Lastauto - ebenfalls mit Umrisslinien, aber nicht auf der Fläche, sondern real im Raum, als Linien im Raum. Was mit der abstrakten Skulptur (Gego, Malik, Vollmer, Hesse) begonnen hat, wird zu realen Umrisslinien von Gegenständen im Raum. Es handelt sich um Raumzeichnungen, die Gegenstände abbilden.